Fankurve, Wake Up Run, der 1:07 Willi (Adidas Running Days)

12 06 10 eybl endkonsumenten tag2 071 150x146

Unvergessliche Adidas Running Days!

Es ist vorbei. Schade. Die Adidas Running Days 2012 in Ampflwang sind Geschichte. Damit mir und den 90 TeilnehmerInnen diese Running Days noch lange in Erinnerung bleiben hier meine Erinnerungen dazu. Ich beginne mit dem Samstag Abend (der Portugal Fankurve). Dann erzähle ich dir vom Wake Up Run. Und dann noch vom 1:07 Halbmarathon Willi. Alles in allem tut es mir schon leid, dass das nun aus ist. Denn es waren 3 herrliche Tage!

Abschied nehmen tut weh. Aber ich hoffe, dass es 2013 wieder Adidas Running Days gibt. Denn diese Tage waren ein großes Highlight für mich und die 90 LäuferInnen. Danke!

Spaß in der Portugal Fankurve

adidas running days fankurve

Am Samstag hatte ich am Nachmittag noch meinen zweiten Vortrag. Da hatte ich das Feedback meiner Frau bereits gut verarbeiten können. icon wink Der Spaß-Höhepunkt war für mich das Match Deutschland – Portugal. Im Theater vom Robinson Club war gute Stimmung. Und das obwohl Deutschland nicht gerade den besten Tag erwischte. Für mich toll war die Truppe von den Running Days. Denn die machten gute Stimmung und verbreiteten Motivation. Der “Höhepunkt” war dann die Portugal Fankurve. Ein Läufer von unserer Gruppe wagte es vor -zig Deutschen sich in die Fankurve zu setzen. icon wink

Dazu gehört Mut wenn -zig Deutsche im Raum sind. Ich fand es cool Nicht nur diese Aktion. Sondern auch diesen Teilnehmer. Leider weiß ich den Vornamen nicht mehr. Aber er war ein treuer Begleiter in diesen Tagen. Danke für die interessanten Gespräche (nicht) nur über das Laufen!

“Buffet Run” & Wake Up Run

adidas running days wakeup

Die Wake Up Run Truppe (ein Teil davon)

Der Samstag Abend dauerte länger. Und der eine oder andere Radler war auch dabei. Am Sonntag um 7.00 stand auf der Agenda der Wake Up Run. Natürlich nur freiwillig. Aber ich spürte, dass ich trotz großer Müdigkeit dort sein muss. Denn der “Laufmotivator” der in den Vorträgen erzählt, dass er jeden Tag um 4.30 Uhr trainiert muss da einfach dabei sein. Denn was sollen dann die anderen TeilnehmerInnen von mir denken? Darum entschied ich am Samstag Abend, dass ich um 6.45 aufstehen würde. Aber dann dachte ich an meine Leidenschaft für das Essen. Und darum entschied ich, dass ich um 5.30 Uhr aufstehen würde. Also noch vor dem Wake Up Run einen “Buffet Run”. Denn das Buffet im Robinson Club ist extraklasse! Und damit ich mich dort “entfalten” kann wollte ich noch zusätzliche Kalorien verbrennen.

Der Wake Up Run selbst dauerte (nur) 32 Minuten. Aber in diesen 32 Minuten lernte ich viele top motivierte LäuferInnen kennen. Da ging es in den Gesprächen um die ideale Vorbereitung für den Wettkampf. Aber auch die Frage “Wie kann ich nach einer Laufverletzung wieder einsteigen?”. Die Stimmung war gut. Man spürte die Leidenschaft und das große Läuferherz  das jeder mitbrachte. Ich führte die Gruppe an und bog einmal falsch rechts ab. Denn dort ging es dann nur mehr steil bergauf. Darum drehten wir wieder. Nach dem Wake Up Run waren alle noch besser drauf. icon wink

Der 1:07 Halbmarathon Willi

Der Sonntag Vormittag veränderte enorm viel bei mir. Nach dem ersten Vortrag kam ein “älterer Mann” auf mich zu. Er erzählte, dass er 26-facher österreichischer Staatsmeister im Halbmarathon sei. Bestzeit im Halbmarathon von 1:07. Der Name ist Willi Wagner. “Ich und meine Frau mussten schmunzeln bei deinem Vortag denn wir haben enorm viele Ähnlichkeiten” sagte er zu mir. Er war mir im Vortrag schon “komisch aufgefallen”. Denn als ich bei der Running Willi Methode vom langsamen Laufen erzählte nickte er. Sogar als ich meine niedrig intensiven HF Bereiche erwähnte und fragte wer in diesen Bereichen läuft zeigte er auf. Und auch bei den Gehpausen (er macht Aktivpausen) nickte er zustimmend.

Nach dem Vortrag erzählte er mir, dass er meinem Vortrag von der Running Willi Methode  voll zustimmen kann. Er läuft auch 85% langsam und die 15% schneller. Das war eine Bestätigung für mich. Als er dann aber auch noch erzählte, dass er in den ganz genauen Laktatbereichen wie ich laufe verschlug es mir die Sprache. Klar habe ich aufgrund meiner Wettkampfergebnisse schon gemerkt, dass meine Methode klappt. Aber wenn man vom schnellsten Halbmarathonläufer den Österreich je hatte so was hört …

… haut es einen um. Für mich war das ein irrer Motivationskick! Denn der Wagner Willi läuft 1:07 im Halbmarathon. Und nun mit 60 Jahren läuft er den Marathon in 2:40. Unglaublich aber wahr. Für mich eine Bestätigung mehr, dass ich meiner Running Willi Methode treu bleiben muss. Auch wenn der Kopf manchmal noch immer sagt: “Was das soll ein Training sein?”. Nach dem Vortrag erzählte er mich noch viele Erfahrungen die ich aufsaugte wie einen Schwamm. In den nächsten Wochen werde ich ihn mit meiner Familie treffen. Auf das freue ich mich schon. Er und Anni sind eine tolles Ehepaar und sooooo sympathische Menschen. Danke!

Die vielen motivierenden Gespräche

12 06 10 eybl endkonsumenten tag2 071

Eine motivierte Truppe! Alle TeilnehmerInnen der Adidas Running Days 2012

Derzeit versuche ich für mich zu ordnen was in den 3 Tagen passiert ist. Ich kann es gar nicht in Worte fassen. Ich habe so viele motivierende Gespräche geführt. So viele sympathische LäuferInnen die mir ganz persönliche Dinge anvertraut haben. Dafür möchte ich mich echt bedanken. Danke, dass ihr den Running Willi über euch ergehen habt lassen. Danke für euer Vertrauen. Danke für die vielen Erfahrungen die ich von euch hören durfte. Und danke für die viele Anerkennung die ich durch euch erfahren hatte. Ja, ich fühle mich müde. Denn 4 x den gleichen Vortrag erzählen laugt auch aus. Aber wenn man dann diese Resonanz erhält kann man gar nicht müde werden. DANKE! Ich verspreche dir, dass ich meinem Weg treu bleibe!

Dahinter steckt Qualität

So ein Laufcamp wie die Adidas Running Days 2012 schüttelt man nicht einfach aus dem Ärmel. Dahinter steckt viel Herzblut und Qualität. Ich konnte viel hinter die Kulissen blicken. Und der Tenor der TeilnehmerInnen “Kann ich mich heute schon für die Adidas Running Days 2013 anmelden?” ist wohl das größte Kompliment für Adidas und Intersport Eybl. Denn das Team hat mehr als nur Einsatz gezeigt. Das war top! Und dann noch um diesen günstigen Preis.

Ich komme wieder …… Du auch?

Run ON!

Willi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.