Suunto Ambit Test

Der Suunto Ambit Test hat länger auf sich warten lassen. Nun kannst du den Suunto Ambit Testbericht mit meinen Erfahrungen lesen. Der Erfahrungsbericht enthält die wichtigsten Dinge rund um die Suunto Ambit Black. Es handelt sich hier um eine Bewertung (persönliche Meinung) von mir selbst. Denn seit Ende Juni 2012 habe ich die Suunto Ambit Black im Lauftraining im Einsatz. Dabei hatte ich vor allem am Anfang damit zu kämpfen. Fazit: Ich trage die Suunto Ambit Black zu 90% im Training. Dennoch sehe ich Potential die GPS Uhr weiterzuentwickeln.

ich habe lange überlegt wie ich den Testbericht hier gestalte. Und genau das war der Fehler. Denn wenn ich alle Einzelheiten über die Suunto Ambit Black reinschreibe würden 5 Seiten nicht reichen. Darum konzentriere ich mich auf die für mich wesentlichen Funktionen, Vorteile und Hürden.

Vorteile von der Suunto Ambit

  • Höhenmesser – Die Suunto Ambit Black ist eine der wenigen Uhren die eine Höhenmessung hat. Das kapiere ich zwar bis heute noch nicht ganz aber es ist so. Die Höhenmessung ist extrem genau. Denn ich habe das beim Meer im Urlaub als auch auf dem Erzberg in der Steiermark geprüft. In beiden Fällen hatte ich genau Anzeigen wie hoch es denn ist. Und die Abweichung war unter 1 Meter. Genial!
  • Design – Der nächste große Vorteil. Denn die meisten Laufuhren kann man wirklich nur zum Laufen nehmen. Danach schauen dich die Leute nur komisch an. Aber die Suunto Ambit Black kann man auf jeden Fall als Freizeituhr nehmen. Sogar mit Anzug und Krawatte passt die Uhr sehr gut. Da man das Display ja umschalten kann (schwarz auf weiß) schaut die Uhr dann noch eleganter aus.
  • GPS Signal – Hier meine ich a) die Zeit bis die Suunto Ambit das Signal findet und b) die Verfügbarkeit des GPS Signals im Wald. In beiden Fällen bisher unerreichte Werte. Die Suunto Ambit findet das GPS Signal in rund 20 Sekunden. Davon können andere GPS Uhren nur träumen. Und im dichten Wald sowie in der Stadt gibt es überhaupt keine Probleme. Das GPS Signal ist sogar so gut, dass ich im Wohnzimmer (!) am Laufband einen GPS Empfang habe. Das klingt echt utopisch aber es ist wahr!
  • Brustgurt – Endlich ein Brustgurt der gut sitzt und der nicht schmerzt. Damit kannst du ganz bequem lange Läufe absolvieren. Man spürt den Gurt kaum. Ich hatte keinen einzigen Fall seit Wochen wo die Herzfrequenz nicht richtig angezeigt wurde. Und dabei war es egal ob ich an einer Hochspannungsleitung vorbeilief oder nicht.
  • Ladezeiten – In nur 30 Minuten ist die Suunto Ambit Black wieder vollständig aufgeladen. Das finde ich einen großen Komfort. Denn manchmal fällt mir erst am Abend vor dem Schlafengehen ein, dass der Akku leer ist. Dann lade ich die Uhr noch schnell auf. Und genau dass man die Uhr aufladen kann finde ich einen großen Vorteil. Kein lästiges Batterietauschen (bei einem teuren Fachhändler) mehr.
  • Uhrenglas – An das Uhrenglas muss man sich zwar gewöhnen weil es manchmal etwas spiegelt aber das macht nichts. Denn das Glas ist extrem hochwertig produziert. Das sieht man auf den ersten Blick. Die Uhr ist mir mehrmals von ein paar Metern direkt auf das Glas gefallen. Kein Problem. Es gibt nicht einen Kratzer am Display.
  • Leichtgewicht – Für das was die Uhr alles an Funktionen bietet müsste die eigentlich sehr schwer sein. Aber die Uhr ist ein Leichtgewicht. Wenn ich nicht laufen würde dann würde ich die nur tragen weil die cool ausschaut und so leicht ist.

Nachteile der Suunto Ambit

  • Kalorienzähler – Den kannst du vergessen. Nach 15 Kilometer kommen da Werte raus die ich mit einer normalen Formel nach 5 Kilometern schon habe. Also wenn man wirklich auf Kalorien schauen will soll man sich von der Ambit nicht verwirren lassen. Die Anzeige wird komplett falsch errechnet auch wenn man die Grundeinstellungen richtig eingegeben hat.
  • Lap Spiegelung – Nach 1 Kilometer habe ich eine Auto Lap eingestellt. Da wird mir die Pace (Geschwindigkeit) der letzten 1000 Meter angezeigt. Leider schaltet sich dabei auch die Hintergrundbeleuchtung ein. Und genau deswegen sieht man tagsüber nur schwer die Lap Time. Ein Handicap das angeblich mit dem nächsten Suunto Ambit Update behoben sein soll.
  • GPS Signal Tempoläufe – Im Vergleich zu Garmin gibt es eine andere GPS Technologie. Die reagiert sehr sensibel. Das ist ein Vorteil wenn man kurze Intervalle läuft. Aber wenn man längere Tempoläufe (nicht so intensiv) wie ich laufe ist das ein Nachteil. Denn die Pace schwankt zu sehr. Also wenn ich um einen Schritt langsamer laufe sind das dann auch schon 30 Sekunden / Kilometer. Darum kann ich bei einem Tempolauf die Ambit nicht einsetzen.
  • Menüstruktur – Hier muss man auch noch einiges überlegen. Denn die Pfeilführung ist nicht immer klar. Auch ist es nicht immer ganz klar wie man aus dem Menü aussteigen kann. Man gewöhnt sich daran und kann es lernen. Aber ideal ist das nicht.
  • Bearbeiten direkt auf der Uhr – Auf der Ambit selbst kann man kaum Dinge für das Training einstellen. Sämtliche Trainingsbereiche kann man nur online auf movescount.com einstellen. Das stört mich sehr. Denn oftmals sind es nur Kleinigkeiten und dann muss ich extra die PC Kiste aufdrehen dafür.
  • Erholungszeiten – Die GPS Uhr errechnet nach dem Training eine Erholungszeit die man braucht bis zum nächsten Training. Vergiss’ es  kann ich nur sagen. Diese Werte sind jenseits von gut und böse. Würde ich danach trainieren könnte ich mich gleich im Seniorenclub einschreiben. Denn die Empfehlungen sind eher für Patienten als für Läufer.
  • Lapproblem – Wenn ich die Auto Lap habe und dazwischen mal auf Pause drücke rechnet er die Pause als eigene Runde. Also wenn ich nun mit meinen Gehpausen laufe dann habe ich immer 2 bis 3 Runden mehr oben.

Die Frage von Patrick wegen der Suunto Ambit Sportarten

Hallo Willi
Seit 3 Wochen bin ich nun auch stolzer Besitzer einer Suunto Ambit und bin äusserst zufrienden! Ich habe gesehen das du sehr viele interessante und nützliche Berichte auf deiner Webseite veröffentlicht hast, darum dachte ich mir ev. kannst Du mir weiterhelfen ?
Ich habe nur einen kurze Frage welche ich bis jetz beim googeln nicht herausgefunden habe :
Gibt es eine Möglichkeit die vorgegebenen Sportarten selber zu ändern oder bessergesagt nur Umzubenennen?
Konkret ich betreibe Speedflying eine schnelle art des Gleitschirmfliegens, ich möchte nun dies auch im Movescount so haben aber das geht irgenwie nicht ?   Auf der Uhr konnte ich die eine Sportart umbennen und ist auch so auf der Uhr bei den Tariningmoden aufrufbar, aber es übernimmt diese nicht im Movescount ?
Oder ist die Antwort einfach und es gibt nur die vorgegebenen Sportarten ?
Grund :
Wenn man das ganze im movescount mit social Media verbindet lädt es diese Daten direkt auf die social media Plattform sobald ein neuer move hochgeladen wird, aber eben eigentlich möchte ich dass dann da die von mir ausgeübte Sportart benannt wird und nicht zum Beispiel Laufen oder Trailrunnig etc.
Würde mich aufjeden Fall freuen wenn du mir hier eine Antwort hättest icon smile
Lieber Gruss aus der Schweiz
Patrick

Die Antwort ist kurz und bündig und kommt direkt von Suunto selbst.

… einfach bei Movescount eine vorhandene Sportart auswählen – z.b. Abenteuerrennen und bei Name den gewünschten Namen eintragen:

Die Suunto Ambit Black (HR) hat bei mir Fragen ausgelöst. Die Suunto Ambit Black (HR) Antworten dazu kannst du heute lesen. Die Fragen wurden direkt von der Firma Suunto beantwortet. Danke! Manchmal knapp – aber aussagekräftig. icon wink Wenn du noch Fragen zur Suunto hast dann maile mir diese bitte an willi@runningwilli.com. Ich werde dann diese Fragen wegen der Suunto Ambit direkt an Suunto weiterleiten.

Wie weit ist die Suunto Ambit Black (HR) eigentlich schon?

Nach den ersten Tests ist schon die Frage der User aufgetaucht: Wie weit ist denn die neue Suunto Ambit schon? Die Frage kann ich derzeit noch nicht 100%-ig beantworten. Denn dazu muss ich noch einen ausführlichen Testbericht machen. Aber das Kurzfazit lautet: Die Uhr hat Funktionen die noch keine GPS Uhr hat. Aber Sie hat auch noch Entwicklungspotential. Dieses Potential liegt aber im Bereich der Software und nicht der Hardware. Also alles Kleinigkeiten die Suunto in den nächsten Wochen und Monaten lösen kann. Werden wir sehen ob es zu Änderungen kommt. Aber auch wenn diese Änderungen nicht gemacht werden bin ich von der Ambit begeistert!

Wie lauten die Antworten für die Suunto Ambit Black (HR)?

Ich habe immer die jeweilige Frage und darunter die Antwort von Suunto reinkopiert:

1.    Kann man das GPS Signal abschalten damit man am Laufband nur mit dem Sensor trainieren kann?

Ja. Beim Trainingsmodi Laufen kann man GPS fix ausschalten wenn man will:

Suunto Ambit Black HR Sensor ausschalten möglich

2.    Gibt es die Funktion der Auto Pause (wenn man eine gewisse Geschwindigkeit läuft oder stehen bleibt soll die Ambit auf Pause schalten automatisch)?

Nein. Leider noch nicht.

3.    Kann man verschiedene Herzfrequenz Bereiche (Regeneration, A1, A2, Wettkampftempo) einstellen?

Man kann verschiedene Herzfrequenzzonen einstellen. Pro Sportart momentan nur zwei:

2 HF Zonen bei der Suunto Ambit Black (HR) möglich

4.    Kann man Einheiten (einzelne oder alle innerhalb eines Zeitraums) direkt auf der Suunto Ambit löschen?

Nein. Leider noch nicht.

5.    Wo bei www.movescount.com kann man die Zeit des jeweiligen Moves (Trainings) sehen?

Dazu muss man einen Move auswählen. Siehe den Screen unten.

Startzeit und Endzeit des Moves

6.    Wie kann man alle Moves gleichzeitig auf www.movescount.com löschen?

Nein. Finde ich aber auch gut so. icon wink

7.    Was genaue bedeutet Zone 1, 2 und 3 bei www.movescount.com?

Siehe Antwort und Frage 3.

8.    Wie funktioniert die Akkuwarnung? Wie lange bevor diese ganz leer wird warnt mich die Ambit? Wie schaut die Warnung aus? Kann man den Batteriestand (Akkustand eigentlich) in % wo genau sehen auf der Uhr?

Das Batteriesymbol gibt den Ladestand der Batterie an. Wenn der Batterieladestand bei unter 10 % liegt, blinkt das Batteriesymbol 30 Sekunden lang. Wenn der Batterieladestand bei unter 2 % liegt, blinkt das Batteriesymbol durchgängig. Laden Sie die Batterie wieder auf, indem Sie das Gerät über das Suunto USB-Kabel mit Ihrem Computer verbinden, oder verwenden Sie das USB-kompatible Suunto Wandladegerät. Es dauert etwa 2 bis 3 Stunden, bis eine leere Batterie wieder vollständig aufgeladen ist.

So funktioniert der Akku der Suunto Ambit Black (HR)

9.    Wie kann ich Trainingsmodi direkt auf der Suunto Ambit hinzufügen oder ändern?

Geht derzeit leider nur über movescount.com

10. Gibt es die Funktion der Pausenzeit? (Also die summierte Zeit wenn ich das Training per Hand oder automatisch pausiere)

Derzeit leider noch nicht.

11. Kann man die Beleuchtung bei der Auto Lap Info beeinflussen? (Wenn nach 1 Kilometer die Auto Lap Funktion anzeigt, dass meine Lap zu Ende ist schaltet sich auch die Beleuchtung ein. Bei Tageslicht spiegelt die Beleuchtung das Display stark und man erkennt die angezeigten Werte min/km nicht so gut)

Wird geändert.

12. Wie bekommt man die englischen Abkürzungen im Logbuch auf der Suunto Ambit weg? (Trotz des deutschen Sprachpakets habe ich abgekürzte englische Formulierungen wie Laps, Dst, asc, avg, peak)

Geht leider nur auf englisch. Das liegt daran, dass Suunto international tätig ist.

13. Wenn ich das dreizeilige Display aktiviere ist die obere und die untere Zeile schwer erkennbar. Wie kann ich das ändern damit ich meine Werte noch habe aber ich diese im Training besser lesen kann? (z.B. oben Stoppuhr, Mitte Herzfrequenz, unten Distanz)

Die Größe oben und unten am Display kann man nicht ändern. Aber man kann den wichtigen Wert immer in die Mitte geben. Eventuell nur einen Wert jeweils auf eine Anzeige geben und 8 Anzeigen gestalten. Durch das leichte Umschalten hat man so alle Werte griffbereit und sieht die Zahlen noch besser.

14. Wie kann ich im Trainingsmodus die Zeit (Uhrzeit) auch in Sekunden anzeigen lassen?

Geht derzeit leider noch nicht.

 15. Wie wird die Erholungszeit (Peak Effekt) genau errechnet? Wie sehr kann ich mich auf diese Werte verlassen? Lernt die Suunto Ambit hier aufgrund der einzelnen Trainings? Wie lange dauert dieser Lerneffekt?

Mehr dazu unter:

 16. Das Display spiegelt wenn man es von der Seite ansieht. Ist euch das auch schon aufgefallen?

Ja. Allerdings überwiegen die Vorteile vom Mineralglas und dem hochauflösenden Display.

17. Kann man beim Logbuch auf der Uhr gleich neben dem Datum und der Uhrzeit der Trainingseinheit auch die Kilometeranzahl anzeigen lassen?

Nein. Aber einmal drücken und man hats.

 18. Die Errechnung der Kalorien ist falsch. Aufgrund der normalen Formel (Körpergewicht x Distanz) habe ich mit der Suunto Ambit einen Wert der 50% kleiner ist als die errechnete Formel. Das kann nicht stimmen. Wie errechnet die Suunto Ambit die Kalorien?

Wegen der genauen Berechnung (Formel) muss ich nachfragen. Habe allerdings die Erfahrung gemacht wenn man die Daten (Alter, Geschlecht, Gewicht) richtig eingibt, dass der Kalorienverbrauch ziemlich genau stimmt.

19. Was genau bedeutet im Logbuch HF Peak?

Das ist der maximale Herzfrequenz Wert während dieses Moves (Trainingseinheit).

20. Wenn man sich im Logbuch befindet muss man alle Ansichten durchklicken. Warum funktioniert hier die Back Funktion (Aussteigen mit einem Klick) nicht?

Lange die Next Taste drücken. Dann bist du ganz draußen im Time Modus.

3 Gründe warum so viele die Suunto Ambit kaufen

Es gibt viele tolle Funktionen bei der Ambit. Aber hauptsächlich ist es die Kombination zwischen Outdoohr Uhr, Trainingsuhr und Freizeituhr. Meiner Meinung nach die erste (ordentliche) Uhr die all diese Funktionen bietet. Aus meiner Sicht eines Läufers zwei Dinge die für diesen Erfolg gesorgt haben:

Grund 1) Lange Batteriedauer: Laut Suunto bei kurzen Intervallen immerhin 15 Stunden. Wenn man es nur fürs Wandern, etc. verwendet an die 50 Stunden sogar. Das ist genau einer der Gründe die mich beim Garmin Forerunner 305 so ärgern. Denn nach ein paar Stunden geht das Licht aus.

Grund 2) Höhenmessung: Hier hat leider gerade Polar mit der RCX3 und RCX5 eine Lücke nicht geschlossen. Das ist die Lücke der Höhenmessung. Denn für mich war es leider nicht nachvollziehbar warum Polar (bewusst oder unbewusst) auf die barometische Höhenmessung verzichtet hat. Hier sind anscheinend nun viele LäuferInnen zu Suunto gewechselt.

Grund 3) Sensor bei GPS Ausfall: Entweder man kauft sich eine GPS Uhr oder eine Trainingsuhr mit Sensor. So war es bis vor einigen Wochen. Aber das ist nun anders. Denn die Suunto kann beides. Denn wann das GPS Signal ausfällt dann kann man sofort auf den Sensor umschalten. Und hier hat sich bei den Suunto Tests gezeigt, dass die Qualität der Sensoren sehr gut ist.

Fazit

Ich trage die Suunto Ambit jeden Tag in der Freizeit und im Training. Das wird auch so bleiben obwohl die Uhr auch Nachteile hat. Dennoch ist es für mich das beste Paket das man als Läufer im Uhrensektor derzeit kaufen kann.

Willi
Suunto Ambit
51star1star1star1star1star

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.