Mein Test vom Asics Gel Nimbus 12

Unser Toni hat den neuen Schuh Asics Gel Nimbus 12 einem Test auf Herz und Nieren unterzogen. Und nun gibt er seine Erfahrungen an uns weiter. Dieser Laufschuh hat durch das Vorgängermodell  eine hohe Erwartungshaltung bei vielen  hervorgerufen. Der ist einer der meistverkauftesten Schuhe in der Kategorie “Neutrallaufschuhe”. Aber wird er dieser Erwartungshaltung gerecht? Die Antwort folgt weiter unten…

 

Ich möchte nur kurz zum Thema “Neutrallaufschuhe” ein paar Worte sagen. Derzeit werden rund 50% der Laufschuhe in der Kategorie neutral verkauft. Früher waren das mal nur 15 bis 20%. Der Hit damals waren die Stabilschuhe. Durch Bücher wie “Born to Run” wird jedoch das Barfußlaufen und das Laufen mit natürlichen Abrollbewegungen immer beliebter. Daher sind nun Neutrallaufschuhe der aktuelle Renner in den Laufgeschäften auf der ganzen Welt.

Vorteile vom Asics Gel Nimbus 12

  • Gel statt Luft: Da der mit Gel arbeitet hört man auch die lästigen Geräusche einer Luftdämpfung nicht mehr wenn diese Dämpfung kaputt ist.
  • Leichter Laufschuh: Dieser Laufschuh hat ein Gewicht von 345 Gramm und zählt daher in der Kategorie neutrale Laufschuhe zu den Leichtgewichten.
  • Dämpfung und Stabilität gut: Die Gel Dämpfung ist eine der besten Dämpfungen die es derzeit im Bereich der Laufschuhe gibt. Die Stabilität ist hier so gut dass man sogar mit einer leichten Überpronation diesen Laufschuh nutzen kann.
  • Generationen: Wie auch “Toni” gibt es viele Läufer und Läuferinnen die seit Generationen auf den vertrauen. Man munkelt, dass ein Läufer der diesen Schuh gelaufen ist immer wieder zu diesem Laufschuh greifen wird.
  • Design: Das Design spricht Bände. Gerade für Damen ist das Aussehen noch wichtiger als für Herren. Mit diesem generalüberholten Design kann man sich auf jeden Fall in jedem Lauftreff oder auf der Straße sehen lassen.
  • Vorderfußläufer mit Suppination: Gerade wenn man Vorderfußläufer ist gibt es nicht so viele neutrale Laufschuhe die wirklich geeignet sind. Der nun ist es.
  • Schmal geschnitten: Soll aber nicht heißen, dass es zu eng wird in diesem Schuh. Denn schmal bedeutet auch guten Halt und vor allem guter Stand in dem Schuh.
  • Asymetrisches Schnürsystem überarbeitet: Das ist ein Highlight. Es gibt da keine Nähte mehr sondern ein sogenanntes Asymetrisches Schnürsystem. Die Großzehe wird dadurch geschützt und gerade bei Damen ist dadurch das Verletzungsrisiko geringer.
  • Original Sohlen statt Orthotic Sohlen: Die originalen Sohlen braucht man nicht zu tauschen wie bei den Vorgängermodellen. Denn durch die neue Generation der Sohlen hat man eine höhere Haltbarkeit und Reaktivität.
  • Verbesserter Abrollvorgang: Was auch “Toni Tester” sofort bemerkt hat war das neue und verbesserte Abrollverhalten. Der Abrollvorgang ist spürbar besser geworden.
  • Entlastung der Achilissehnen durch Plus 3: Ich habe davon gelesen dass es da eine neue Technologie gibt die Plus 3 heißt. Hörte sich damals unspannend an. Aber das führt zu einer Entlastung der Achilissehnen. Und genau das ist ja ein großes Risiko normal bei den Läufern und Läuferinnen dass man sich an der Achilissehne verletzt und dann gar nicht mehr laufen kann.
  • Gewicht reduziert durch neue Mittelsohle: Die neue Mittelsohle bringt einen spürbaren Vorteil. Man trägt weniger Gewicht mit sich mit. Und genau deswegen auch ist der  in der Kategorie Neutrallaufschuhe ein Leichtgewicht geworden.
  • Schnürhilfe: Es gibt für den eine Schnürhilfe / Schnüranleitung die von der Firma Asics normalerweise per e-Mail versendet wird. Das ist ein guter Service. Denn die wenigsten Läufer wissen wie man sich die Schuhe richtig bindet damit man einen guten Halt hat.
  • Umweltbewusstes Obermaterial: Ein Punkt den man beim Laufen nicht merkt aber dennoch gut ist. Denn beim Kauf sollte man auch an die eigenen Kinder denken und an die Welt die man hinterlässt. Das Obermaterial ist umweltbewusst.

     

Nachteile

  • Für schwere Läufer nicht geeignet: Es gibt immer wieder die Frage ob man mit 130 kg diesen Laufschuh auch noch anziehen kann. Von Asics selbst wird das nicht mehr empfohlen. Denn es gibt hier andere Modelle von Asics die für schwere Läufer mehr geeignet sind. Aber in der Kategorie Neutrallaufschuhe ist das nicht so verwunderlich eigentlich.
  • Höheres Lauftempo behäbig und schwer: “Toni” meint dass der nach einer Zeit beim Laufen etwas behäbig und schwer wirkt. Eigentlich ist dieser mit 345 Gramm leicht. Aber es geht ja hier nur um das Empfinden des Läufers beim Training direkt.
  • Steif in der Sohle: Die neue Sohle ist steif. Das ist am Anfang etwas ungewohnt. Weiter oben habe ich diese Sohle als Vorteil empfunden. Für Läufer die keine steife Sohle wollen ist der aber nicht geeignet.
  • Gefühl für Boden geht verloren: Durch die exzellente Dämpfung geht das Gefühl für den Boden verloren. Die Dämpfung ist so gut, dass man sogar am Asphaltboden diesen nicht spürt. Manchmal kann das störend sein weil man dies nicht so gewohnt ist als Läufer von anderen Laufschuhen.
  • Bodenkontakt fehlt: Das hat auch mit der Dämpfung zu tun. Asics selbst wirbt bei diesem Schuh dass der Bodenkontakt so gut ist. Jedoch durch die neue Dämpfung und die Sohle hat man das Gefühl, dass der Bodenkontakt fehlt. Es ist ein neues Laufgefühl an das man sich erst gewöhnen muss.

 Videos

Gute Erklärung und Präsentation auf deutsch von einem Asics Mitarbeiter:

Hier ein amerikanisches Werbevideo von Asics selbst:

Der amerikanische Produktmanager von Asics in englisch:

Fazit

Ein gutes Update. Dieser wird dafür sorgen, dass der weiterhin so gut verkauft wird. Zu empfehlen für fast jeden Läufer der ein normales Abrollverhalten und eine normale Fußform hat. Leichte Überpronation wird auch verhindert damit.

Detaillierte Produktinfos und den aktuellen Preis vom Asics Gel Nimbus 12 bei Amazon sehen.

Eine Antwort auf Mein Test vom Asics Gel Nimbus 12

  1. Mario sagt:

    Ich bin bis jetzt den Nimbus 7, 9, 10 und 11 gelaufen. Also habe ich mir Anfang Juli dieses Jahres natürlich auch sofort den neuen 12’er Nimbus geholt und bin auch gleich meinen ersten Halbmarathon damit gelaufen.

    Wenn man immer den Nimbus läuft wird man i.d.R. auch immer mit ihm zufrieden sein. Der Nimbus ist mit Sicherheit ein sehr guter Laufschuh, mit dem man sein Kilometer abspulen kann. Aber der Nimbus ist auch nicht uneingeschränkt zu empfehlen.

    Speziell die sehr starke Dämpfung und die recht steife Sohle machen den Nimbus eigentlich nicht zum Schuh für schnelle Läufe und auch nicht unbedingt zum Wettkampfschuh. Gut – einen Marathon, mit dem Ziel Anzukommen, kann man getrost im Nimbus laufen. Ansonsten sitzt der Nimbus wie immer absolut top. Da reibt, zwickt oder beengt überhaupt nix! Die gesamte Verarbeitung des Schuhs ist Klasse!

    Ich werde den Nimbus in jedem Fall weiterlaufen, habe mir aber noch einen leichteren und direkteren Neutrallaufschuh von Saucony (Saucony ProGrid Ride 2) zugelegt, den ich speziell für kürzere und schnellere Trainingseinheiten und für Wettkämpfe bis zur Halbmarathondistanz nutze.