Laufhosen

Laufhosen: Worauf ich beim Kauf von Laufhosen achte – 6 Tipps. Damen und Herren kaufen Laufhosen um ein gutes Gefühl beim Sport zu haben. Im Winter wie im Sommer braucht man die Laufhose. Aber die Begriffe wie Tight, Thermo Laufhose, kurze Laufhose, lange Laufhose, Radlerhose, Gore Laufhose, enge Laufhose, Tao Laufhose,…. hatten mich damals schon verunsichert denn mir geht es ja nicht nur um günstig sondern um gut. Nun habe ich meine eigenen Erfahrungen damit gemacht. Diese Tipps möchte ich dir heute weitergeben. Was sind deine Tipps wenn man sich eine Laufhose kaufen möchte?

 laufhose
Laufhosen Tipps von mir

Anfänglich habe ich das Thema Laufhose als Übel betrachtet. Als Sportler hatte ich nie so auf die Funktion oder den Hersteller geachtet. Ich legte keinen Wert auf Marken wie den Laufhosen von Skins, Tao, Adidas, Pro Touch, Jako, Salomon, Gore, Crane, Pearl Izumi, Newline, Rono, Löffler oder Brooks. Aber das hat sich dann doch geändert…

  1. Radlerhose bis zu den Knien: Es gibt ja viele verschiedene Längen im Handel zu kaufen. Ich persönlich bevorzuge die Radlerhose. Jene Laufhose die bis zu den Knien geht und nicht länger. Ich hatte auch mal eine 3/4 Tight (bis knapp über die Knie) probiert aber da kam ich mir vor wie eine Frau beim Bauch-Bein-Po im Fitnessstudio… icon wink
  2. Enge Laufhosen: Anfänglich trug ich die normalen Sporthosen die halt viel Platz haben und bei jedem Schritt herumflackern. Aber nun mag ich nur mehr enge Laufhosen – Tights. Denn die Funktion (wasserabweisend und atmungsaktiv) ist einfach genial. Und die Passform kommt mir mehr entgegen. Auch wenn manche Freunde zu mir sagen, dass sie keine Läufer in Pyjamas wollen…
  3. Atmungsaktiv: Wie schon erwähnt ist es mir nun sehr wichtig, dass die Laufhose atmungsaktiv ist. Denn bei höherer Belastung im Lauftraining schwitze ich auch mehr. Und das auch auf den Beinen. Nun müssen diese Hitzewallungen aber auch raus dürfen. Und darum merke ich einen großen Unterschied wenn ich atmungsaktive Laufhosen trage. Da fühle ich mich einfach viel wohler im Training.
  4. Keine Innenshort: Als ehemaliger Fußballer war ich es ja gewohnt, dass ich bei den kurzen Sporthosen immer eine Innenhose hatte. Das mag ich aber bei den kurzen Laufhosen gar nicht. Denn ich habe ja ohnehin eine Unterhose an. Aber wie gesagt das kann ich nicht begründen warum ich das nicht mag aber ich fühle mich ohne Innenhose einfach wohler.
  5. Kurze Short im Rennen: Im Wettkampf (Halbmarathon, 10 km Lauf) bevorzuge ich aber nun eine kurze Rennshort. Also die ist echt sehr luftig und kurz. Das hat für mich den Vorteil, dass ich beim Schritt nicht eingeengt werde. Als ich das erste Mal eine kurze Laufshort getragen hatte lief ich gleich zur Bestzeit sub 1:30 im Halbmarathon. Mit dieser Brooks Rennshirt bin ich da gelaufen. Steht zwar Damen dort ist aber für Herren auch…
  6. Kleine Tasche: Wenn man eien Laufhose für das Training sucht dann sollte man schon darauf achten, dass die Laufhose auch eine kleine Tasche hat. Ich brauche die meisten nur für den Autoschlüssel. Aber wenn ich gar keine Taschen habe dann ist das schon problematisch. Manchmal lege ich auch meinen kleinen Zettel mit dem Trainingsprogramm in diese Tasche. Handy nehme ich zum Sport keines mit.

So das waren nun 6 Tipps die ich vor dem Kauf einer Laufhosse beachte. Nun würde mich interessieren was dir eigentlich wichtig ist wenn du dir eine Laufhose kaufst. Was sind deine Erfahrungen? Wie hat sich das bei dir entwickelt?

Run ON!

Willi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.