Der Garmin Forerunner 305 im Test

Der Garmin Forerunner 305 im Test: Der Garmin Forerunner 305 ist bei vielen Läufern und Sportlern ein beliebtes Trainingsequipment. Ich selbst interessiere mich für den Garmin Forerunner 305 und habe mir daher die 12 Vorteile und die 7 Nachteile dieser GPS Uhr angesehen. Würdest du den Garmin Forerunner 305 kaufen oder nicht? Wie sind deine Erfahrungen mit dem Forerunner 305? Ich kann mir den FR 305 gar nicht mehr wegdenken aus meinem Training. Und sogar im Wettkampf trage ich diesen großen Helfer.

Der Garmin Forerunner 305

Fast jeder Sportler oder speziell Läufer oder Triathlet interessiert sich in dessen Karriere für eine GPS Uhr. Garmin hat vor allem mit dem Forerunner 305 schon “einige” Sportler davon überzeugt, die sich dann diese GPS Uhr auch kauften. Aber wie sieht es denn nun wirklich mit dem Forerunner aus? Wie sind die Tests (Testberichte) denn bis dato abgelaufen und was sagen die Kunden zu dieser GPS Uhr? All das hat mich interessiert und ich habe hier nun meine Eindrücke aufgrund der Recherche zusammengefasst und hoffe, dass diese auch anderen Läufern und Sportlern hilft, die sich ebenfalls für den Garmin Forerunner 305 interessieren. Diese Auflistung wurde aufgrund von Testergebnissen und Bewertungen im Internet von mir recherchiert und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn das ist bei der Fülle von Informationen, die über diese GPS Uhr im Internet stehen wohl kaum möglich.

Die 12 Vorteile vom Garmin Forerunner 305 Test

  1. Genauigkeit der Daten
    Garmin ist ja seit Jahren dafür bekannt, dass die Vorreiter im Bereich GPS Uhren sind. Und genau dies kann Garmin bei dem Forerunner 305 unter Beweis stellen. Glückliche Läufer schwärmen von der Genauigkeit der Daten wie Geschwindigkeitsmessung, Distanzmessung, GPS Messung und Zeitmessung. Hier gibt es bei vergleichbaren GPS Sportuhren schon etliche Probleme, die einem Sportler schon zur Verzweiflung bringen können. In vielen Kundenbewertungen im Internet steht sinngemäß: “Die Qualität der Daten des Forerunner 305 ist sehr gut.” Und das ist für mich als Läufer im Wald und auf der Straße für die Vorbereitung für den Wettkampf sehr wichtig.
  2. Anzeige der Daten
    Rundengeschwindigkeit, Gesamtgeschwindigkeit, gelaufene Strecke und Herzfrequenz werden sehr komfortabel und gut am Display der GPS Uhr angezeigt. Bei vielen GPS Uhren ist das ein großer Nachteil, da man dann beim Laufen oder beim Radfahren dann nicht mehr die Daten so gut lesen kann weil entweder das Display zu klein ist oder die Schrift am Display nicht groß genug ist. Der Forerunner 305 leistet hier tolle Arbeit. Ich schätze das auf jeden Fall, denn ich möchte nicht wie ein Irrer dauernd auf die GPS Pulsuhr starren und mich dadurch vom Straßenverkehr oder meinem Trainingsintervall ablenken lassen. Auch im Wettkampf ist das entscheidend sonst kann man sich ja kaum auf die Gegner konzentrieren und auf die Labestationen.
  3. Sport Tracks Kombination
    Der Forerunner hat eine eigene Trainingssoftware im Lieferprogramm enthalten. Über die Qualität dieser Software lässt sich streiten ist jedoch eher bei den Nachteilen dieser GPS Uhr anzusiedeln. Die Sport Tracks Software ist ja kostenlos im Internet erhältlich und sehr beliebt bei vielen Läufern und Triathleten. Darum ist es für mich auch wichtig, dass die Schnittstelle zu dieser Software gut klappt. Aus den vielen Kundenrezessionen heraus kann man lesen, dass die Verbindung zu dieser Trainingssoftware ideal funktioniert und deshalb wirklich eine gute Unterstützung für jeden Läufer bietet. Ich selbst habe bis dato keine Erfahrung mit der Software Sport Tracks, da ich bis dato alle meine Trainingsdaten handschriftlich aufzeichne, aber wenn ich mir diese GPS Uhr von Garmin wirklich kaufen sollte, dann hat das mit Sicherheit ein Ende.
  4. Einfache Bedienung
    Nichts ist ärgerlicher als wenn man die GPS Uhr nun gekauft hat, geliefert bekommt (möglichst schnell) und dann vor sich liegen hat, aber für die Bedienung und die Einstellungen am Gerät selbst viel Zeit braucht. Das Interesse und die Freude an der GPS Uhr kann dann schnell verpuffen und in Ärger übergleiten. Das ist auf jeden Fall bei der Garmin Forerunner 305 nicht der Fall. Käufer berichten in diversen Foren darüber, dass man den FR 305 sofort einsetzen kann und die Bedienung auch ohne Handbuch sehr freundlich und selbsterklärend ist. Wahrscheinlich hat sich hier Garmin selbst auch einiges überlegt, denn je schlechter eine GPS Uhr zu bedienen ist umso mehr Kundenanfragen (Support) hat man und da braucht man auch wieder Manpower dafür, die man natürlich als Firma nicht investieren möchte.
  5. Großes Display
    Die Größe des Displays ist beim Forerunner 305 ideal. Es gibt GPS Uhren wo die Größe des Displays noch etwas größer ist als bei dieser Uhr von Garmin. Aber das ist dann eher wieder störend. Die überwiegende Mehrheit der Personen, die diese Garmin Uhr gekauft haben sind von der Größe des Displays begeistert und finden diese für den Sport (Training und Wettkampf) sehr gut. Ich selbst habe ja derzeit eine Polar Uhr im Einsatz und ärgere mich manchmal über das relativ kleine Display. Allerdings muss man auch bedenken: Je größer das Display desto weniger schaut dann diese Trainingsuhr aus wie eine “normale” Uhr und man kann diese dann wieder nicht so gut außerhalb vom Training im normalen Alltag tragen. Beim Forerunner 305 passt die Größe so dass ich diese auch in der Arbeit und in der Freizeit tragen würde.
  6. Schneller GPS Empfang
    Ein großes Manko bei vielen GPS Trainingsuhren ist der Empfang. Da kann schon mal passieren, dass man sich eine GPS Uhr kauft und dann merkt, dass diese Uhr ideal ist – bis auf den GPS Empfang. Beim Forerunner 305 gibt es in diesem Punkt viel Lob von allen Seiten. Mit schneller GPS Empfang meine ich auch die Zeit, die das Gerät benötigt vom Start der Uhr bis der nächste GPS Satellit gefunden wird. In der Regel kann man den Forerunner 305 auf den Balkon legen – sich fertig anziehen und dann sofort mit dem Workout starten. Das sind so die Erfahrungen vieler Läufer und Athleten, die den Forerunner 305 schon lange verwenden. Für mich wäre ein zu langsamer GPS Emfpang ein KO Kriterium, denn ich habe in der Früh nicht viel Zeit und bei mir ist alles bis auf die einzelne Minute geplant. Wenn ich dann noch 5 Minuten oder mehr auf den Empfang warten müsste, würde ich hier schnell “ungeduldig” werden.
  7. Waldempfang gut
    Bei der Serie “dumme Fragen” werde ich zukünftig auch die Frage “Funktioniert die GPS Uhr auch im Wald?” behandeln. Es ist für viele Läufer eine nervende Frage, die man nicht gerne beantwortet. Für mich als Waldläufer ist es für den Kauf der GPS Uhr von entscheidender Bedeutung ob der GPS Empfang auch im Wald und bei schlechter Witterung (Nebel, Schnee, Regen,…) gewährleistet ist. Hier sprechen die Läufer und Läuferinnen von einem guten Ergebnis. Natürlich ist der Empfang im Wald etwas schlechter als auf der Straße, da die Bäume etwas an Kontakt zum jeweiligen Satelliten wegnehmen. Aber der Forerunner 305 kann mit diesen Hindernissen sehr gut umgehen und hat hier nur geringe Abweichungen. Ich möchte erwähnen, dass die Abweichungen bei einem Waldlauf und einer GPS Uhr immer da sein werden. Aber es geht eben darum welche GPS Uhr schafft noch die besten Daten her. Und der Garmin Forerunner 305 hat hier excellente Messwerte und Bewertungen der Kunden.
  8. Akkustische Anweisungen
    Nicht nur die Displaygröße passt bei dieser GPS Uhr sondern auch die akkustischen Anweisungen. Wenn man z.B. mit dem virtuellen Trainingspartner läuft hört man immer die Anweisungen per höflicher und sympathischer Stimme wie “werden Sie schenller – werden Sie langsamer”. Es geht mir hier um die Verständlichkeit der Worte. Denn es gibt ja im Auto einige Navigationssysteme, die absolut nicht gut verständlich sind. Hier werden dann entweder Computerstimmen verwendet oder ein Amerikaner, der kaum Deutsch kann spricht die deutschen Anweisungen, die man dann kaum versteht. Ich weiss nicht ob ich jemals diese akkustischen Anweisungen einsetzen werde, denn ich bin von der Polar Uhr gewohnt, dass ich mittels Pieps-Signal erkenne ob ich schneller oder langsamer laufen soll. Und vom Gefühl her würde ich nach dem Kauf des Garmin Forerunner 305 weiterhin auf diese Signale vertrauen statt auf eine Stimme.
  9. Computerverbindung einwandrei
    Warum kauft sich eine Läufer, Triathlet, Ultraläufer oder anderer Sportler wohl eine GPS Uhr von Garmin? Um die Daten am PC auszuwerten. Hier haben wir oben bereits von der Schnittstelle zu Sport Tracks gesprochen, die gut funktioniert. Aber es geht hier um die grundsätzliche Installation und die Übertragung der Trainingsdaten. Nichts ist ärgerlicher als wenn man keine Verbindung zum Notebook oder Personal Computer herstellen kann. Hier gibt es leider im Internet viele Berichte über andere GPS Uhren, die keine Verbindung zum PC schaffen. Der Forerunner 305 bleibt davon verschont. Allerdings muss man sagen, dass man auf jeden Fall die neueste Firmware sofort nach dem erstmaligen Verbinden hochladen muss um gewisse Fehler und Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Dann funktionert die Übertragung aber prima und bietet gewissenhafte Datenübertragungen ohne dass man sich ärgern muss.
  10. Virtueller Trainingspartner
    Als ich das erste Mal den virtuellen Trainingspartner las dachte ich mir, dass das nur ein Spielzeug ist. Aber bei genauerer Betrachtung macht diese Einstellung auf der GPS Uhr durchaus Sinn. Man kann vorher schon seine Daten, die man im nächsten Training laufen will eingeben und der Virtuelle Trainingspartner läuft mit. Auch kann man vergleichen mit anderen Läufen, die man bereits auf dieser Strecke gelaufen ist um dann den sofortigen Vergleich zu haben. Warum macht diese Funktion auf einer GPS Uhr Sinn? Wir Läufer laufen weil wir Wettkämpfe gewinnen wollen. Aber wenn man länger trainiert hat man ein großes Verlangen auf eine wettkampfähnliche Situation. Diese kann man sich durch díesen Traininingspartner schaffen. Man hat das Gefühl, dass man gegen eine Person läuft und das kann einem gerade bei Demotivation im Lauftraining helfen. Ich selbst habe noch nie mit einem virtuellen Trainingspartner trainiert, da ich überhaupt mit keinem Laufpartner trainiere. Eventuell werde ich diese Funktion jedoch bei einem meiner Trainingseinheiten ausprobieren und testen.
  11. 10 Stunden Laufzeit
    Die Laufzeit des Akkus ist wichtig, wenn man unterwegs ist und keine Möglichkeit zum Aufladen der GPS Uhr hat. Ich selbst könnte den Garmin Forerunner 305 ja immer aufladen, da ich jeden Tag zu Hause trainiere. Aber dennoch ist es mir lieber, wenn die Laufzeit des Akkus länger ist, da ich auch manchmal auf das Aufladen vergesse. Nichts ist schlimmer, wenn man trainieren möchte mit der GPS Uhr und dann keine Batterie mehr hat und diese aufladen müsste um mit dem Training zu starten. Die Anzeige wann die Uhr leer werden wird ist laut etlicher zufriedener Kunden zuverlässig. Daher kann man schon bevor der FR 305 leer wird für Strom sorgen. Es gibt etliche GPS Uhren, die nicht so lange halten. Natürlich muss man aber bedenken, dass die Lebensdauer des Akkus auch von der Inbetriebnahme der GPS Satelliten Funktion abhängig ist. Also wenn ich die GPS Funktion nicht aktiviere habe ich natürlich einen längeren Akkubetrieb. Aber das ist ja nicht nur beim Forerunner 305 so.
  12. Großer Lieferumfang
    Der Lieferumfang bei einer GPS Sportuhr ist immer wichtig. Denn es gibt etliche Anbieter von Pulsuhren, die dann mit dem Zubehör etliches an Geld verdienen. Aber vor allem mit Zubehör, das man unbedingt braucht um Daten zu übertragen oder eben die Uhr gut in Betrieb zu nehmen. Ja, die Uhr ist nicht gerade billig, aber wenn man den Lieferumfang betrachtet merkt man schon, dass Garmin hier einiges dazulegt, das man auch wirklich brauchen kann. Auf jeden Fall aus meiner Sicht ein Pluspunkt für diese GPS Uhr.

Die 7 Nachteile

  1. Größe der GPS Uhr
    Oben bei den Vorteilen des Garmin Forerunner 305 steht die Größe des Displays. Warum steht dann die Größe der GPS Uhr Forerunner 305 hier als Nachteil? Das ist laut den Kunden eine Geschmackssache. Die einen meinen, dass die Uhr zu groß ist und die anderen finden diese gerade richtig. Vor dem Kauf der Garmin GPS Uhr kann ich jetzt auch nicht sagen ob mir das nicht zu groß ist. Ich hatte die Uhr auch schon im Original auf dem Handgelenk oben. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass diese zu groß ist und im Vergleich zu meiner jetzigen Polar F6 riesengroß ist. Ich selbst bin bei der Größe sehr heikel, da ich meine Pulsuhr nicht nur beim Training tragen möchte sondern auch in der Freizeit. Und wenn ich dann eine zu große Sportuhr habe gefällt mir das nicht. Der Forerunner 305 bleibt bei der Größe Geschmackssache, aber ist schon eher größer anzusiedeln.
  2. Hoher Preis 
    Der Preis ist immer so eine Sache. Denn dabei ist wichtig mit welchen Produkten man den Forerunner 305 vergleicht. Im Gegensatz zu einer normalen Pulsuhr ist die Uhr deutlich teurer. Denn bei Amazon und anderen Onlineshops kann man die Garmin GPS Uhr zum Preis von rund Euro 200 kaufen. Der Preis schwankt und ist manchmal bei Preisvergleichen oder Preissuchmaschinen noch günstiger zu haben. Insgesamt ist eine Ausgabe ab 200 EUR schon als hoch anzusiedeln. Denn derzeit genügt meine Polar F6 und die hat gerade einmal 70 Euro gekostet. Da kann ich mir fast drei Uhren für mein Training kaufen. Aber natürlich hat die Polar F6 etliche Funktionen nicht. Wenn man jedoch beim Forerunner 305 die GPS Funktion nicht braucht oder damit unzufrieden ist, dann zahlt sich meiner Meinung nach die Investition in diese GPS Uhr nicht aus, da man mit anderen Pulsuhren um einen billigeren Preis das Auslangen findet.
  3. Synchronisierungsprobleme
    In etlichen Kundenbewertungen und Testberichten steht geschrieben, dass es zu Synchronisierungsproblemen kommen kann. Gerade oben habe ich jedoch diesen Punkt als Vorteil stehen. Wie das? Probleme mit der Synchronisation gibt es wenn man die aktuelle Firmware nicht aufgespielt hat oder das eigene Training Center von Garmin verwendet. Hier gibt es anscheinend manche Betriebssysteme von Windows, die hier Probleme machen. Wenn es Probleme mit der Datenübertragung der Forerunner 305 gibt, dann sollte man auch das Service Pack von Windwos aktualisieren und natürlich das Windows Update selbst durchführen. Oftmals sind dann in Kombination mit der Firmwareaktualisierung die Probleme mit der Schnittstelle zum PC behoben. Aber dennoch ein Minuspunkt, denn viele Läufer und normale Anwender können mit PCs nicht so gut umgehen, dass sie eben diese Datenprobleme selbst beheben können. Was bleibt ist dann der Ärger, dass man die Daten von der Garmin GPS Uhr nicht auf den PC übertragen kann.
  4. Ausfällshäufigkeit
    Leider hatten etliche Kunden ihren Zorn in diversen Foren hier Internet wegen der Ausfallshäufigkeit berichtet. Es wird erzählt, dass die GPS Uhr im Training selbst auf einmal nicht mehr funktioniert hat und einfach ausgefallen ist. Mein subjektiver Eindruck ohne den Forerunner 305 jemals selbst im Einsatz gehabt zu haben ist, dass man hier fehlerhafte Modelle erwischen kann. Denn es gibt anscheinend manche Produktionsfehler, die eben immer Ausfallsprobleme haben. Und dann gibt es die Mehrheit der Uhren, die einwandfrei funktionieren. Ich habe keinen einzigen Beitrag von Kunden des Forerunner 305 gefunden wo berichtet wird, dass nach 3 Jahren oder mehr auf einmal Probleme aufgetreten sind. Das ist wichtig, denn wenn nach einer gewissen Laufzeit die Uhr auf einmal defekt wird, dann ist möglicherweise schon die Garantie fürden Forerunner 305 abgelaufen. Grundsätzlich läuft die Uhr ja stabil, aber wenn man selbst so ein fehlerhaftes Modell erwischt, dann ist einem egal ob es bei den tausenden anderen Kunden gut funktioniert. Aufgrund der Probleme, die es bei manchen Modellen gibt klar als Nachteil des Forerunner 305 zu bewerten aus meiner Sicht.
  5. Falsche Daten bei Meilenanzeige
    Etliche Kunden des Garmin Forerunner 305 berichten, dass die Daten falsch angezeigt werden. Hiervon betroffen ist oftmals die Anzeige der Kilometer, die im Training absolviert wurden und auch die KM/H Anzeige sowie auch die GPS Daten, die angezeigt werden. Bei den Vorteilen des Forerunner 305 hatte ich ja geschrieben, dass die Genauigkeit der Daten so gut ist. Die Probleme tauchen bei den Uhren auf wo die Meilenanzeige als Standard definiert ist. Wenn man dann von Meilen auf Kilometer umstellt funktioniert die GPS Uhr wieder einwandfrei. Für mich dennoch als Nachteil zu bewerten, denn es gibt viele Läufer und Kunden, die das nicht wissen und dann anhand der falschen Daten trainieren. Der Ärger ist groß, wenn man einige Trainingseinheiten absolviert hat und dann merkt, dass die Daten nicht überein stimmen. Gut, dass man es umstellen kann – schlecht dass man es bei etlichen Modellen überhaupt umstellen muss um eine richtige Datenanzeige auf dem Garmin Forerunner 305 zu garantieren.
  6. “Garmin Training Center” Probleme
    Ein offensichtlicher Schwachpunkt am Garmin Forerunner 305 ist die betriebseigene Software “Garmin Training Center”, die man entweder auf der Garmin Homepage runterladen kann oder eben gleich als CD im Lieferumfang erhält. Viele Kunden klagen hier aus zwei Gründen: Einerseits ist die Anzeige des Programms und die Funktionen, die diese Trainingssoftware bietet in schlechter Qualität. Das Design sowie die Möglchkeiten, die das Garmin Training Center bietet sind nicht ideal. Andererseits kommt es bei der Übertragung der Daten immer wieder zu Problemen. Hier ist die Unzufriedenheit der Kunden förmlich spürbar. Man hätte sich hier von Garmin bei der firmeneigenen Software schon erwartet, dass diese einen höheren Qualitätsstandard erfüllt. Und der ist mit dem Garmin Training Center überhaupt nicht gegeben. Nur gut, dass die Verbindung zu der kostenlosen Trainingssoftware Sport Tracks funktioniert, denn sonst wäre das überhaupt katastrophal. Dennoch ein Nachteil des Forerunner 305, denn eine Software zur Analyse der Trainingsdaten ist eben wichtig. Entweder gar keine mitliefern oder eben eine, die der Qualität von Garmin entspricht.
  7. Service nur über Händler
    Das Thema Service ist bei Garmin eher kurz gehalten. Man hat viel an Produkttests investiert und verwendete nur die besten Materialien. Dennoch können Probleme mit dem Display oder andere Fehler auftreten, die dann behoben gehören. Kunden berichten hier von eine Unzufriedenheit mit der Auskunft und des Ablaufs bei einem Garantiefall. Es wird dann auf den jeweiligen Verkäufer verwiesen. Gerade für Online Käufer, die bei Amazon oder anderen Online Shops online kaufen ist das ein großer Nachteil. Denn wenn dieser Oline Händler auch noch im Ausland sitzt muss ich meistens auch noch die Portokosten tragen. Anscheinend dachte sich Garmin, dass der Forerunner 305 so gut ist, dass es da nie Probleme geben wird. Aber bei welchem Produkt auf diesem Planeten ist das schon der Fall? Diese Art der kleinen Überheblichkeit kann einem Käufer der Forerunner 305 schon Nerven kosten. Man sollte es nur wissen bevor man die Uhr kauft. Das ist zum Beispiel ein Punkt warum ich den Garmin Forerunner 305 wahrscheinlich in einem Ladengeschäft direkt und persönlich kaufen werde obwohl ich Online Shops normal mag. Oder ich kaufe die Uhr eben bei Amazon wo ich auch Garantie und die Abwicklung von Reklamationen gewährleistet habe.

Videos

Eine eigene Strecke mit dem FR 305 erstellen:

Amateur Video vom FR 305:

In Summe haben wir jetzt einen guten Überblick über pro und Contra des Garmin Forerunner 305. Die Vorteile und die Nachteile haben alle ihre Berechtigung und stehen nur da weil hunderte von Leuten in einem Forum, Testbericht, Kundenbewertung oder ähnlichen Blogeiträgen damit zufrieden oder unzufrieden waren. Für mich als potentiellen Käufer ist der Garmin Forerunner 305 nachwie vor noch interessant, da 80% der Käufer absolut zufrieden sind mit dieser GPS Uhr.  Jedoch ist es für mich absolut gut, dass ich nun auch die Nachteile kenne und versuche die Risiken vor dem Kauf einzuschränken und mich vor allem um einen geeigneten Online Shop oder Fachhändler bei mir in der Nähe umschaue. Ob ich dien Forerunner 305 nun wirklich kaufe werde ich mir noch überlegen und mit meiner Frau absprechen.

Den aktuellen Preis des Garmin Forerunner 305 gibt es hier bei Amazon.

Lg

Willi
Garmin Forerunner 305
51star1star1star1star1star

7 Antworten auf Der Garmin Forerunner 305 im Test

  1. ultraistgut sagt:

    Ich liebe meinen Garmin und würde ihn mir jederzeit wieder kaufen, seit drei Jahren laufe ich mit diesem Spielzeug und möchte es nicht missen.

    Nachteile sehe ich so gut wie keine, darum

    ICH BIN PRO

    auf der ganzen Linie ! 8)

  2. cecile sagt:

    Bin auch pro trotz Nachteile. Diese Uhr ist super einfach zu bedienen. Sie ist riesengroß, kann auch ein Vorteil sein, gut ablesbar!! :)
    Schade dass sie nicht beim Schwimmen die Distanz messen kann und auch nicht die Höhenmeter beim Trail laufen… Auf jeden Fall ist sie viel billiger als die Polar de luxe!

  3. Pierle sagt:

    PRO FR305!
    Er ist mein lieblings Spielzeug und nicht mehr wegzudenken.
    Dass die neueren Modelle kleiner oder stylischer sind, ist mir egal – ich will damit ja nicht abends rausgehen, sondern laufen.

  4. Michi sagt:

    Das Teil ist bestand meiner Laufkleidung und somit nicht mehr wegzudenken. Ich liebe meinen Garmin 305 !!!

  5. dr.e sagt:

    Seit Dezember 2008 laufe ich mit diesem Chronographen und ich bin begeistert (Vorteile siehe oben). Vielleicht noch anzumerken, das Aufladen ist innerhalb kürzester Zeit erledigt.
    Ich möchte sie nicht mehr missen. ;)

  6. Pedro sagt:

    Kein Lauf ohne meine Garmin 305!
    Ich konnte Michi dazu überzeugen, ich konnte sicherlich mehr als 25 Läufer aus unserem Lauftreff von der Garmin überzeugen und keiner von ihnen würde sie je wieder hergeben.
    Die Garmin 305 ist für mich genau so wichtig wie meine Laufschuhe! (…und die sind echt wichtig)

    Der Preis von mittlerweile 155 bis 165 Euro finde ich für diese “Geile stück Technik” nicht teuer.

    Gruß aus Bayern
    Pedro

  7. Kai sagt:

    Der 305 ist aber wirklich einen Klasse für sich, gerade im Preis-/Leistungsverhältnis gibt es nicht besseres!!